Detailanzeige

Thursday 9. February 2012

Sport im Winter

Die kalte und nasse Jahreszeit birgt für den Sportler einige Gefahrenpunkte. Angetrieben durch persönliche Leistungsziele als auch durch die saisonalen üppigen Mahlzeiten ausgelöste Gewichtszunahme bedingen eine sorgfältige Planung und Ausrüstung der sportlichen Aktivität. Winterliche Antriebslosigkeit und mangelnde Lust sich körperlich zu betätigen, führen zu falscher Vorbereitung und Nachlässigkeiten.

Bei den Outdoor-Sportarten ist neben der notwendigen Kleidung auf die „Außen-Trainingsfläche“ zu achten. Die Trainingskluft sollte gegen Kälte und Nässe schützen, gleichzeitig atmungsaktiv sein, um eine Schweißabgabe zu gewährleisten. Eine Überhitzung führt zur Leistungsminderung und Kreislaufproblemen. Typische Folgen unzureichende Sportwäsche sind Erkältungskrankheiten und Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates. Bei Temperaturen unter 0°  kann ein Tuch/Schal die Atemwegsreizung vor der kalten Außenluft schützen. Eine Kopfbedeckung vermeidet Ohrenbeschwerden und Stirnhöhlenentzündungen. Angesichts der „härteren“ Böden im Außenbereich ist das Schuhwerk so zu wählen, dass eine ausreichende Dämpfung Gelenke sowie Wirbelsäule schonen. Bedingt durch die feuchte und glatte Jahreszeit sind Sturzereignisse mit unangenehmen chirurgischen Folgen gehäuft. Zur optimalen Vorbereitung gehören Trink- sowohl Essgewohnheiten. Zwei Stunden vorher eine letzte Mahlzeit und Getränke bis zu 30 Minuten vor der Belastung gewährleisten eine reibungslose „Verarbeitung“ ohne hinderliche Magen-Darm-Aktivitäten. Grundsätzlich gehört eine 5-10 minütige „Warm-up“- Phase bis zum Erreichen der „Betriebstemperatur“ dazu. Locker auf der Stelle Laufen, Traben, Dehnen und Strecken schützen vor Spätschäden. Das gilt genauso nach dem Sport für die „Cool-down“-Phase  mit  ca. 5 Minuten. Anschließend muss der Flüssigkeitshaushalt je nach Trainingsintensität und der Kohlenhydratspeicher aufgefüllt werden. Dieses kann mit handelsüblichen Getränken und Riegeln bzw. Obst erfolgen. In der kalten Jahreszeit empfehlen sich u.a. Heißgetränke wie gesüßter Tee. Wie ein Führerschein zum Autofahren gehört für Anfänger wie auch Erfahrene eine regelmäßige Sporttauglichkeitsuntersuchung  bei ihren Hausärzten oder Sportmedizinern zur Überprüfung der körperlichen Verfassung dazu.